BRORM

BROrm ist aus dem eigenen Bedürfnis heraus entstanden. In vielen Projekten verwenden wir FMDB als SQLite Wrapper. FMDB ist sehr leichtgewichtig und trägt kaum auf. Eigentlich ist es nur ein Objective-C wrapper auf das C-Interface. Der Vorteil: Man kann alles machen, was man mit SQLite so machen will. Der Nachteil: Was auch immer man machen will, man muss SQLite Queries schreiben. An dieser Stelle setzt BROrm an. BROrm ist ein Object-Relational-Mapping, dass die einfachen Queries die man im täglichen Leben so braucht in schöne kleine Objekte mappt und dabei ein paar performance Optimierungen durchführt (lazysave, transactional save, …). zum Projekt auf GitHub

BRImageBook

BRImageBook ist mehr oder weniger ein Abfallprodukt eines meiner eigenen kleinen Projekte. Man kann sehr schnell und einfach kleine Slideshows von Bildern generieren und anzeigen.

Regenbogenfarben

Realmac Software hat es mit Clear vorgemacht. Regenbogenfarben, auch wenn sie davon nur einen kleinen Ausschnitt benutzen, sind toll und können etwas hermachen. Aber wie kann man solche Farben anständig berechnen? Schließlich kann man ja nicht für jede (theoretisch beliebig viele) Tabellenzelle die Farbe per Hand festlegen. Auch hier hilft Mathe!

301 - Dauerhaft Verschieben

Neben dem Umzug von Wordpress auf Octopress hat dieses Blog auch noch eine weitere einschneidende Veränderung erfahren: Alle Blogartikel haben ein vorangestelltes /blog/ in der URL bekommen. Einfach so die URL verändern ist eigentlich keine gute Idee:

AdHoc on the Fly

Wenn man eine iPhone App von mehreren Beta-testern testen lassen will, dann ist die mit iOS 4 vorgestellte Möglichkeit der Distribution sehr hilfreich. Noch hilfreicher ist es, wenn nach dem Archivieren alles restliche passiert.

Vom Selbstbau-NAS Zum Würfelsklaven

Seit einiger Zeit suche ich nach der besten (bzw einer guten) Konstellation meiner Geräte. Eine wichtige Rolle nimmt dabei das NAS ein. Als Serienjunkie hat man eine nicht allzu kleine Datenmenge, die auch sicher gespeichert werden möchte. ReadyNAS Duo Anfangs habe ich diese noch auf verschiedenen Platten verteilt gespeichert. Seit einiger Zeit speichere ich sie nur noch auf einem NAS. Das hat den Vorteil der Zentralisierung. Die Verwaltung und Suche gestaltet sich somit um einiges einfacher. Nach einem ReadyNAS Duo von Netgear und einem Selbstbau-freenas bin ich nun bei einem Synology D410 NAS gelandet und (wiedermal) sehr zufrieden.

MacBook Ganz Leise

Vor einer Weile schon habe ich meine Festplatte durch eine SDD ersetzt. Der Scheibenspeicher hing per USB hin und wieder dran und speicherte meine Fotos. Das hat zwei Nachteile: es ist umständlich (ein externes Gerät) und man hat die Fotos nicht immer dabei. Schon seit langem (Briefkastenfrust – Nachtrag) überlege ich mein Superdrive aus- und die Festplatte einzubauen. Zwei Vorteile der SSD werde dadurch aber versaut. Durch die SSD gibt es (außer den Lüftern) keine beweglichen Teile mehr, so dass man das MacBook getrost auf die Couch werfen kann. Außerdem ist es um einiges leiser. Baut man die Festplatte wieder ein, sind diese Vorteile nichtig. Wenn man, wie ich, den Scheibenspeicher aber nur hin und wieder braucht, kann diesen unmounten. Das geht entweder mit dem Festplattendienstprogramm(was scheinbar keinen Spindown zur Folge hat), oder im Terminal. Dazu sucht man sich erstmal raus, welches Gerät man unmounten will