Briefkastenfrust

Normalerweise gibt es im groben und ganzen zwei Arten von Emotionen beim Öffnen des Briefkasten, die davon abhängen was da drin ist:

  • positive Emotionen (bei einem netten Brief, man bekommt was tolles geschickt …)
  • negative Emotionen (bei Rechnungen, bei Werbung …)

Als ich am Montag meinen Briefkasten geleert habe hab ich Emotionen auf Basis wie etwas darin ist bekommen. Um vorne anzufangen: Ich hab mir schon eine Weile überlegt eine SSD zu kaufen. Da eine SSD für (eher selten zugegriffene) Daten aber Verschwendung ist habe ich mich dafür entschieden mein SuperDrive auszubauen und durch eine SSD in einem Optibay zu ersetzten. Nach ein bisschen Googeln und etwas Suche bei eBay bin ich schnell zu dem Schluss gekommen, dass ich das Optibay aus Asien (20€+ \~2 Wochen Wartezeit) anstatt aus Deutschland (80€ + \~4Tage Wartezeit) bestelle. Nun zurück zum Anfang. Eben jenes Optibay ist in meinem Briefkasten gelandet. Zu der Form, in der es dort gelandet ist kann ich nur Vermutungen anstellen, aber am Wahrscheinlichsten ist:

  • Briefträger(in) hat den Umschlag mit dem Optibay in der Hand
  • passt (so) nicht in den Briefkasten
  • einmal in der Mitte geknickt passts perfekt!

Und so habe ich es dann auch aus dem Umschlag geholt:

Mit dem Umschlag bin ich dann zur Post gewatschelt und habe mein Anliegen vorgetragen. Da Post≠Post war ich da falsch. Ich musste ein Formular ausfüllen, das dann weiter zur “richtigen Post” gefaxt wurde. Ich bin sehr gespannt, ob da noch irgendetwas kommt. Mir ist zwar klar, dass so ein Bay per Briefpost zu verschicken nun mal einige Risiken mit sich trägt, aber so wie das gelaufen ist würde ich am liebsten am Briefkasten warten und dem Postzusteller ordentlich meine Meinung geigen (würde ich auch machen, wenn ich Zeit dafür hätte).