Dafür Wird Bei Mir GEZahlt

Es ist kein Geheimnis, dass ich Fernsehen als Prinzip nicht mag. Wie Loriot das schon gesagt hat: “Ich lass mir doch von einem Fernsehgerät nicht vorschreiben wo ich hinsehen soll.” Bei mir ist es weniger das Wo, als vielmehr das wann. Ich will mir von einem TVfritzen nicht vorschreiben lassen, wann ich meine Serien sehen will. Unabhängig davon ist auch der Großteil der Inhalte die mir geboten werden “unter aller Sau”. Dennoch zahle ich GEZ Gebühren. Aber wofür? Hier mal eine (sehr kurze) Liste der öffentlich rechtlichen Medien, die ich konsumiere und empfehle:

Zeit Ist Geld, Außer Heute

Derzeit, mir unbekannt seit wann und wie lange noch, gibt es die elektronischen Ausgaben von Die Zeit kostenfrei. Ich selbst habe mir alle Versionen (außer Audio) mal geladen und das Lesen einer (in meinen Augen noch halbwegs) anständigen Zeitung auf dem iPad (in iBooks) zu testen. Fazit nach einem Tag: Macht spaß. Soetwas wie “reflow” gibt es nicht, man muss sich den derzeitig sichtbaren Ausschnitt also immer verschieben. Hat sich bei mir aber nicht als störend herausgestellt.

Netzwerktests

Wie über Twitter mittlerweile publik geworden sein dürfte habe ich mir eine freeNAS Kiste zugelegt. Da ich noch ein paar Performanceprobleme (\~10MB/s) beim Kopieren von Dateien habe musste eine Möglichkeit zum testen her. Woran liegts? Den Platten? Dem Switch? Den Kabeln? Dem Protokoll? Dem Prozessor? Folgendes Snippet hat mir geholfen den Netzwerkpart auszuschließen:

Wordpress Für Das iDevice

Schon früh gab es eine App im AppStore mit dem man vom iPhone aus bloggen kann. Mit dem iPad ist das nun auch auf ein Gerät gekommen, mit dem man längere Texte schreiben möchte. Leider gab es ein Problem, so dass die App nach dem Einrichten und jedem danach folgendem Start sofort abschmierte. Hier die im Forum gefundene Lösung:

Fernsehen Auf Dem iDevice

[UPDATE] Da die Streams nicht mehr zur Verfügung stehen ist das ganze jetzt eingestellt. Ein kurzer Spaß. [/UPDATE] Heute bin ich zufällig mal über ein paar iDevice kompatible Streaming Links für diverse deutsche Fernsehkanäle gestolpert. Die Diskussion über die Qualität des deutschen Fernsehen spare ich mir jetzt mal. Damit das ganze auch auf dem iDevice konsumierbar ist habe ich hier mal mein erstes Sencha Touch Projekt gebastelt.

Wordpress 3.0

Mittlerweile schon uralt wollte ich trotzdem ein paar Kommentare und Bemerkungen zu Wordpress 3.0 abgeben. Zum ersten haben bei mir alle Updates aller Blogs einwandfrei geklappt. Auch WPMU zu WP3.0 ging ohne Probleme. Hätte ich nicht gedacht. Desweiteren finde ich beim default Design haben sie einen großen Schritt nach vorne gemacht. Ein Projekt habe ich schon damit umgesetzt. Es ist sehr schnell und sehr einfach zu customizen. Da ich WPMU viel genutzt habe bin ich natürlich nun auch froh, dass das nun beim “normalen” Wordpress dabei ist. Das dritte Feature, dass mir persönlich sehr zusagt, sind die anpassbaren Menüs. Jetzt spart man sich das anpassen der Menüs und kann das einfach dem Kunden überlassen.

Daten Speichern Mit SQLite Und FMDB

Spätestens mit der Komplexität einer iPhone Applikation (wenn nicht sogar zu Beginn) entsteht oftmals das Bedürfnis komplexere Daten zu verwalten. Neben anderen Möglichkeiten bietet sich hier SQLite an. Ich habe mich bei einer meiner Applikationen für den Cocoa Wrapper FMDB von Gus Mueller entschieden. Er nimmt einem die gröbste Arbeit ab, lässt einem aber noch genug Freiheit selber die SQL-Statements zu basteln. Die Ergebnisse eines querys lassen sich mit der Klasse FMResultSet sehr gut verarbeiten. Einziges Manko: Vor der ersten Benutzung der Datenbank muss diese noch “händisch” in das Dokumentenverzeichnis kopiert werden.

Umzug Ins Neue Heim

Ja, ich gebe zu. Ein wirklich neues Heim ist das gar nicht. Vor allem habe ich das alte Heim genommen, die Wurzeln entrissen, unnötiges abgeschnitten und unter einer neuen Adresse wieder eingepflanzt. Ich hoffe alles funktioniert jetzt wieder (incl dem RSS-Feed). Wenn nicht bitte ich um ein kurzes Kommentar oder eine E-Mail.

Ein Student Will Setzen

Nein. Das ist kein Rechtschreibfehler. Ich meinte es so wie es dort steht: “Ein Student will setzen”. Dabei meine ich nicht sich, sondern Typen/Lettern. Im konkreten möchte ich Vorlesungen digital mitschreiben. Da während so einer Mathe Vorlesung eine Menge Formeln aufgeschrieben werden wollen, stehen PlainText und Pages nicht zur Option. (La)TeX möchte geschrieben werden.